Die CRO wird 10 Jahre alt!

Im Schatten der Eröffnung des Berliner Hauptbahnhofs im Jahre 2006 nahm ganz in der Nähe eine kleine Tochterfirma der Charité ihre operative Geschäftstätigkeit auf: die Charité Research Organisation GmbH (CRO). Vorangegangen waren mehrere Jahre Konzeption, politischer Überzeugungsarbeit und Finanzierungssuche. 

Mut und Beharrlichkeit der Gründer sollten sich auszahlen, denn rückblickend ist die Unternehmensgeschichte ein ungewöhnlich großer Erfolg, der sich auch in Zahlen eindrucksvoll belegen lässt: Seit dem operativen Start ist die Zahl der Mitarbeiter von unter 10 auf mehr als 150 gewachsen, aus wenigen Räumen im Hochhaus der Charité in Berlin Mitte wurden insgesamt vier Abteilungen an allen drei Standorten der Charité. Die auf mehr als 30 Betten angewachsene Forschungsstation ist zwischenzeitlich an den Campus Rudolf Virchow umgezogen. Insgesamt bringen wir pro Jahr ca. 25 Projekte erfolgreich zum Abschluss.

Angetreten war die CRO mit dem Konzept, wissenschaftlich anspruchsvolle Arzneimittelstudien unter Einbeziehung der Expertise und den diagnostischen Möglichkeiten eines weltbekannten Universitätsklinikums durchzuführen. Dies ist erfolgreich aufgegangen: Immer mehr klinische Abteilungen der Charité arbeiten mit der CRO in speziellen Projekten zusammen. Erwähnt sei hier auch die innovative Kooperation mit den onkologischen Kollegen am Standort Steglitz – eine derartige Zusammenarbeit bei onkologischen Studien ist in Deutschland einzigartig.

Die CRO hat in den letzten 10 Jahren Arzneimittelstudien in praktisch allen Indikationsfeldern der Medizin erfolgreich durchgeführt, hinzu kommen Studien mit Nahrungsmitteln. Als Schwerpunkte haben sich Autoimmunerkrankungen (vor allem aus dem rheumatischen Formenkreis), Erkrankungen der Lunge und des Herzkreislaufsystems sowie die Infektiologie herausgebildet. Die CRO war an der Entwicklung mehrerer innovativer Wirkstoffe beteiligt, die mittlerweile auf den Markt gekommen sind: Beispielsweise wurde vor kurzem der Wirkstoff Grazoprevir zur Behandlung der chronischen Hepatitis C zugelassen, der in der CRO erstmals Patienten verabreicht wurde. 

Was haben wir in Zukunft vor? Früher oder später wollen wir wieder an den Campus Mitte umziehen in neue, größere Räumlichkeiten. Trotz herausfordernder Marktverhältnisse werden wir darauf hinarbeiten, das wichtigste akademische Forschungszentrum für die frühe Arzneimittelentwicklung zu werden - und das weltweit. Darüber hinaus wollen wir uns verstärkt interessanten Forschungsprojekten widmen, die nicht oder noch nicht im Fokus der pharmazeutischen Industrie stehen. Hierfür haben wir begonnen, mit einigen universitären Arbeitsgruppen zusammenzuarbeiten.

Bei allen hochgesteckten Plänen wird aber eines auf jeden Fall bleiben wie bisher: Sie können sich sicher sein, dass für uns die Gesundheit und Sicherheit unserer Studienteilnehmer an oberster Stelle stehen. Und wenngleich wir nun ein hochprofessionelles Unternehmen geworden sind, wollen wir die fast familiäre Atmosphäre bei uns bewahren, damit Sie sich bei uns wohlfühlen. 

Wir freuen uns auf die nächsten 10 Jahre!

Ihr Team der Charité Research Organisation